Veröffentlicht - 2015

Vorteile für unsere Kunden durch Einfluss und Einsicht

Tech news

Es ist fast drei Jahre her, dass Triscan Miteigentümer einer Fabrik in Lettland wurde, welche Hersteller für  Gasfedern ist. Der Einfluss auf die Entwicklung neuer Referenzen ist von entscheidender Bedeutung, ebenso wie die Einsicht in Produktionstechnologien und –prozesse. Auch der Zugang zu detailliertem Wissen bezüglich der Preise für Rohstoffe und Produktionskosten ist von unschätzbarem Wert. Dieser Einfluss und diese Einsicht fließen aktiv in Triscans Arbeit ein, wenn es darum geht, auch weiterhin das breiteste Programm des Marktes bei höchster Lieferfähigkeit zu konkurrenzfähigen Bedingungen anbieten zu können. 

In der Fabrik werden jährlich mehr als 1 Million Gasfedern für Fahrzeuge sowie für die industrielle Anwendung produziert. Triscans Programm an Gasfedern für Fahrzeuge umfasst 1330 Referenzen und das industrielle/universelle Programm 336 Referenzen (siehe evt. Online Katalog).

Die mehr als 60 Angestellten arbeiten im Drei-Schichtbetrieb in der 1300 m2 großen Produktionshalle, wo die Herstellung nach den ISO 9001:2000 (Qualitet og Nachweisbarkeit) og ISO 14000 (Umwelt) Standards zertifiziert ist.

Eigene Entwicklungs- und Werkzeugabteilung
In der Entwicklungsabteilung werden mithilfe von 3D CAD (Autodesk Inventor)  neue Referenzen im Hinblick auf OE-Spezifikationen entwickelt und in traditionelle Produktentwürfe umgesetzt. Die Kompetenzen in der Entwicklungsabteilung umfassen u. a. auch die Entwicklung der Spezialbeschläge, mit denen viele Gasfedern ausgerüstet sind und die immer als Teil einer Komplettlieferung an Triscans Gasfedern montiert sind. 


 

In der Abteilung für die Herstellung von Werkzeug werden die für die Produktion der Spezialbeschläge notwendigen Stanzwerkzeuge hergestellt, was der Produktion eine große Flexibilität und Unabhängigkeit verleiht und die Entwicklungszeit für neue Gasfedertypen beträchtlich verringert.

”Die Ansprüche an komplette und schnelle Lieferungen wachsen ständigen und wir erwarten, mit diesem Schritt noch schneller neue Referenzen auf unsere europäischen Märkte bringen zu können“, erläutert Steen Ray Pedersen und fügt hinzu: “Wir möchten hierdurch dazu beitragen, dass unsere Kunden einen höheren Verkauf und reduzierte Unkosten für Produktmanagement und Lagerkosten erwirtschaften. Die Erreichung dieser Zielsetzung hat uns in mehreren Produktbereichen zu einem der größten Akteure in Europa gemacht, hierunter dem Bereich Gasfedern.“

Umfassende Tests und Qualitätssicherung neuer Produkte
Bevor ein neuer Typ Gasfedern in Produktion geht, wird ein klar definierter Funktionstest durchgeführt. Die Gasfeder wird insgesamt 40.000 mal aktiviert und nach jeweils 10.000 Aktivierungen wird die Öffnungs- und Schließkraft gemessen, die sich um maximal 10% verringern darf. Darüber hinaus wird die Gasfeder einem Klimatest ausgesetzt, dessen Aufgabe es ist, zu dokumentieren, dass die Gasfeder in einem Temperaturbereich von +80 bis -50 Grad Celsius funktionsfähig ist. 


 

Flexible Produktion und schnelle Lieferung
Der Herstellungsprozess ist soweit möglich voll automatisiert, aber Teile der Produktion – hierunter die Montage des Stempels – wird manuell ausgeführt. Die Gasfedern werden erst kurz vor dem Versand mit Gas befüllt und leer gelagert. Nach dem Befüllen des Zylinders mit Gas wird eine Auswahl an Gasfedern getestet, um die Öffnungs- und Schließkraft im Hinblick auf die Spezifikationen zu testen.


 

Hiermit wird eine große Flexibilität und schnelle Lieferfähigkeit gewährleistet, was natürlich einen Schlüsselfaktor darstellt für das Erreichen einer Lieferfähigkeit von 97% an unsere Kunden.