Ein Jahresrückblick mit Produktfokus

2018 war ein spannendes Jahr sowohl für unsere Branche als auch für Triscan. Neue Initiativen wurden lanciert, Lagerhallen wurden erweitert und auch ganz neu gebaut, firmenstrukturelle Veränderungen wurden vorgenommen und natürlich haben wir auch viele neue Referenzen in verschiedenen Produktkategorien hinzugefügt. In diesem Artikel werden wir uns auf letzteres konzentrieren und die für Sie wichtigsten neuen Produktgruppen und -entwicklungen zusammenfassen.
 
Blickt man mit „Produktfokus“ auf das Jahr 2018 zurück, muss man die brandneue Produktgruppe der Parksensoren natürlich zu allererst erwähnen. Diese Produktgruppe haben wir im Oktober 2018 auf den Markt gebracht. Die Parksensoren wurden von unseren Kunden positiv aufgenommen und tragen damit zur weiteren Annäherung der Sensorik-Produktgruppe an die Spitze der Liste unserer wichtigsten Produktgruppen bei. Passend zu dem neuesten Zusatz zu unserer Sensorik Gruppe haben wir auch einen Parksensoren-Tester gebaut. Über diesen werden wir in einem späteren Artikel mehr berichten.
 
 
Eine Herausforderung, an deren Lösung wir 2018 weitergearbeitet haben, ist das Problem, Ersatzteile für Elektroautos sowie für neue Automodelle auf dem freien Aftermarket zu bekommen. Um unseren Kunden diese Produkte anbieten zu können, haben wir Sonderproduktionen in die Wege geleitet. Ersatzteile entwickeln zu lassen, ist kein neues Gebiet für Triscan, denn wir lassen seit einigen Jahren bei Bedarf Lenkungsteile, Sensoren, Bremsscheiben, Gasfedern und Kabel entwickeln. 2018 hat sich unser Entwicklungseinsatz neben der Entwicklung von Parksensoren auf Lenkungsteile für Hybrid- und Elektroautos wie z.B. Tesla konzentriert. Unter anderem haben wir an der Entwicklung der folgenden Teile gearbeitet:
 
  • Stabilisatoren für Tesla (8500 81600, 8500 81603, 8500 81605, 8500 81606)
     
  • Lenkungsteile passend zu Tesla, Toyota, Nissan und Renault
     
  • Fordere Radlager passend zu Mitsubishi, Opel und Tesla 
 
Außerdem haben wir auch unser Programm an Gasfedern erweitert, das ohnehin bereits als das breitest deckende Programm an Gasfedern in Originalqualität in ganz Europa gilt und auch koreanische und japanische Modelle beinhaltet. 2018 haben wir nämlich unser Programm mit elektrischen Gasfedern lanciert. Um die Qualität dieser Gasfedern zu testen, haben wir unseren hauseigenen Tester entwickelt und gebaut. Außerdem wurden die Produktionsschritte in einer unserer Gasfeder-Produktionsstätten überarbeitet und modernisiert. Weiterhin haben wir eine vorteilhafte Alternative zu herkömmlichen Gasfedern mit äußeren Federn auf den Markt gebracht, die unter anderem bei Mercedes Benz verwendet wird. Diese unterscheidet sich unter anderem dadurch, dass sie leichter zu reinigen ist und preisgünstig angeboten werden kann. Lesen Sie mehr über die Verbesserungen, die in unserer Gasfederproduktion durchgeführt wurden, hier.
 
Die Arbeit, die in die Entwicklung unserer Programme und Services gesteckt wird, spiegelt sich auch in der Nachfrage wider, die sich 2018 äußerst positiv entwickelt hat. Die Verkaufszahlen sind beispielsweise sowohl bei Triscan Bremsscheiben als auch bei Radlagern um über 15 % gestiegen. Die größte Steigerungsrate weist jedoch erneut die Sensorik auf, hier wurden über 40 % mehr verkauft als im Jahr zuvor.